Pressemitteilung: Bundeswehreinsätze beenden � Rückzug aus Afghanistan
jetzt!


Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend [SDAJ] fordert
Kriegsverbrechen stoppen � Bundeswehreinsätze beenden

Fast täglich kommen Nachrichten über tote Zivilisten und
Besatzungssoldaten aus Afghanistan. Der Widerstand gegen die
imperialistische Besatzung findet immer größeren Zulauf. Die einzige
Antwort der Bundesregierung ist eine immer tiefere Verstrickung der
Bundeswehr in den blutigen Krieg. Die SDAJ fordert mit der
Friedensbewegung den sofortigen Abzug aller NATO-Soldaten aus
Afghanistan.

Quasi als deutschen Beitrag zum Antikriegstag haben Bundeswehrsoldaten
an einer Straßensperre der Besatzungsarmee zwei Kinder und eine Frau
erschossen. Nur wenige Tage zuvor war die Ermordung eines unbewaffneten
Schäfers durch Bundeswehrsoldaten bekannt geworden.

Die von Boliviens Regierung propagierte »demokratisch-kulturelle Revolution« wird fortgeführt.
Nachwahlbefragungen zufolge antworteten über 60 Prozent der landesweit vier Millionen Wähler bei einem Referendum am Sonntag auf die entscheidende Frage mit Ja: »Sind Sie einverstanden mit der Fortsetzung der Politik des Wandels, angeführt von Präsident Evo Morales Ayma und Vizepräsident Álvaro García Linera?« Das Meinungsforschungsinstitut IPSOS Apoyo ermittelte eine Unterstützung von 60,7 Prozent für die Regierung, das Unternehmen Equipos Mori 60,12 Prozent. Der Nationale Wahlrat (CNE) will bis Mittwoch die Endergebnisse bekanntgeben.

http://www.jungewelt.de/2008/08-12/053.php

Der von großem Medieninteresse begleitete Parteitag der „Rifondazione Comunista“ (PRC), einer der zwei großen Kommunisteischen Parteien Italiens, ist nun vorüber und überraschend ist Paolo Ferrero als Sieger der Wahl zum Vorsitzenden hervorgegangen.

Damit hat die radikalere Strömung innerhalb der Partei die Oberhand gewonnen. Eine ein erster Entschluss wurde sofort gefasst:
Die Partei wird ab jetzt mit dem Hammer und Sichel Symbol in den Wahlkampf ziehen.


Verständlich das dies den Parteien der herrschenden Klasse nicht gefällt.

„En garde! – Freibeuter statt Ausbeuter“
SDAJ Sommercamp Flyer
Unter diesem Motto steht das diesjährige Sommercamp, das politische Festival in der Musikkneipe Muck in Herzebrock-Clarholz. Wir laden euch ein zu 4 Tagen politischer Diskussion, 4Tagen fetzige und melodische Musik und 4 Tagen einfach nur abschalten vom Alltagsstress.

Empfangen werdet ihr am Donnerstag, den 17. Juli ab ca. 16 Uhr von Metallbands wie Lost Onez aus Gütersloh und Blood Spencer aus Münster. Für die musikalische Vielfalt sorgen unter anderen Funky Fish and the Skangaroos, Death by Machine Power aus Bielefeld, No Flag aus Gütersloh und KAzoom aus Verl.

Weil unser Jugendfestival auch im Zeichen der politischen Bildung stehen wird, wenden wir uns ab Freitag politischen Themen zu. Dabei erwarten euch beispielsweise eine Open Space Veranstaltung der Alten Pauline zum Thema „Neonazis in OWL“, ein Referat des Bundesvorsitzenden der DKP Heinz Stehr über „EU-Vertrag/ Europäische Linke“ und ein Seminar, in dem alternative Aktionsformen von dem Motorradclub Kuhle Wampe vorgestellt werden.

Nebenbei bieten wir noch Aktivitäten wie 5-Kampf, einem Selbstverteidigungskurs, Fußball, und einer AG zur Gestaltung von Demotransparenten. Natürlich haben wir auch etwas für alle, die einfach mal die Beine baumeln lassen wollen: sei es ein ruhiger See, genügend Platz zum Sonnen oder Kicker, Billard und Dart in der Kneipe.

Weitere Infos unter www.sommercamp.tk <a

338 Millionen Euro

Dies ist die Summe mit der die europäischen Tabakbauern jährlich von der EU unterstützt werden um „mit der Konkurenz aus Brasilien, Argentinien und Indien mithalten zu können“. „Kaum ein anderes Agrarprodukt wird annähernd üppig aus aus der Steuerkasse bedacht“, schrieb der Spiegel. Erstmal nichts ungewöhnliches.

„Um ihr gesundheitspolitisches Profil damit nicht zu gefährden“ schrieb der Spiegel weiter, „dachten sich die EU-Parlamentarier noch einen PR-Gag aus: Fortan sollen nun sechs statt fünf Prozent der Tabakhilfen abgezweigt werden – zur Finanzierung von Informationskampagnen „über die schädlichen Auswirkungen des Rauchens“.“

Da hätten die Steuergelder doch wirklich besser angelegt werden können.

„Das bizarre Brüssler Subventions-Kabarett ist um eine Pointe reicher geworden.“

„Kinderleicht“ zu verstehen, denn ein Video sagt mehr als 1000 Worte

Gütersloh, 22.05.08

Clownsarmee putzt Panzer!

1 : 0 für die Friedensbewegung in Gütersloh am gestrigen Donnerstag.


Vom 21. bis 24. Mai gastiert das Landesturnfest in Gütersloh.

Der Rheinisch-Westfälischen Sportbund lädt zum 1. Landesturnfest überhaupt ein.

Dieser historischen Einladung sind viele Sportvereine und eine Schar begeisterter Sportler von Jung und Alt gefolgt. Güterslohs Plätze sind alle bunt, ein Großereignis dieser Art bringt auch viele Würdenträger mit sich. Von Sportfunktionären bis Politikern, die sich bei passendem Publikum ganz leger in sportlicher Fairness präsentieren.

An fast allen Gütersloher Sportstätten und in der Innenstadt gibt es Veranstaltungen und Darbietungen. Teils auch sehr spontane lustige Sachen jugendlicher Sportbegeisterter. Nachmittags gibt es Folklore auf dem Dreiecksplatz, abends Rock auf der Bühne des Berliner Platzes.

Natürlich gibt es auch viele Sponsoren, denn wie sonst will sich so ein Fest finanzieren. Nun ja, in Zeiten leerer Kommunalkassen und Sportvereinen, die um ihre Existenz kämpfen ist das natürlich sehr verständlich. Wäre da nicht diese skurrile Veranstaltung auf dem Pausenhof des Reihnhard-Mohn* Berufskollegs.

Hier nämlich gastiert auch ein Werbezug der Bundeswehr auf Kanonenfuttersuche. Sie haben sich dafür eigens den Platz beim Veranstalter angemietet.

Gütersloh bekommt vom 22. Mai bis zum 24.Mai Besuch. Und zwar von der deutschen Bundeswehr welche wieder versucht wieder Kanonenfutter anzuwerben.

Lasst sie uns nicht umsonst gekommen sein und ihren Söldner einen schönen Empfang bereiten.

Und zu diesem Anlass lohnt es sich unsere Forderungen wieder laut und bunt zu präsentieren.

DEN :

Das Recht auf Frieden bildet die Basis aller Menschenrechte und somit auch der Grundrechte Jugendlicher, denn im Krieg ist keines von ihnen verwirklichbar.
Frieden definiert sich nicht nur über die momentane Abwesenheit kriegerischer Handlungen. Frieden herrscht nur dort, wo auch die Gefahr eines Krieges nicht mehr vorhanden ist. Im Frieden müssen Menschen die Möglichkeit haben, sich frei und ohne Gefahr von Repressionen oder Gewalt für ihre Rechte und Interessen einzusetzen. In einem Polizeistaat herrscht kein Friede.

Die Gewinne für die Spekulanten – die Verluste für die Bevölkerung

Einstürzende Börsenkurse, Banken wie die WestLB, die IKB, die BayernLB, die kurz vor der Pleite stehen, eine Deutsche Bank und Dresdner Bank, die Milliarden verlieren: Die Bankenkrise aus den USA ist auch in Deutschland angekommen.

Mehrere Jahre haben Banken und große Unternehmen weltweit mit der Spekulation auf Immobilien-Wertpapiere Milliarden verdient. Doch dann platzte die Spekulationsblase mit dem Zusammenbruch des US-Immobilienmarktes. All die Wertpapiere, die spekulierende Banken und Unternehmen wie wild gekauft hatten, wurden im Sommer 2007 mit einem Schlag wertlos. Die ersten Folgen treten seitdem nach und nach ein: Milliardenverluste bei einigen Banken, Banken, die aus Angst keine Kredite vergeben, Konkursdrohungen.

Kein Streik im Öffentlichen Dienst. Am 31.3. einigten sich die Tarifvertragsparteien. Fast alle Kollegen wird die plötzliche Einigung der Gewerkschaft mit den öffentlichen Arbeitgebern überrascht haben. Das Ergebnis sieht eine lineare Lohnerhöhung von 50 € und anschließend 3,1% rückwirkend ab dem 1.1.2008 vor. Zum 1.1.09 werden die Gehälter um weitere 2,8% erhöht und eine Einmalzahlung von 225 € ausgeschüttet. Für Azubis springen 70 € raus. Eine verbindliche Übernahmeregelung gibt es nicht. Dafür aber eine Arbeitszeitverlängerung auf 39h/Woche.