Ska-Polka aus Venedig
Talco konnte in den letzten Jahren bereits mehrmals bei Auftritten in Bielefeld begeistern. Die sechs Musiker, die in den letzten Jahren qualitativ immer besser geworden sind, verstehen es, sowohl schnelle als auch langsame Songs mit ihren Bläsern gekonnt zu arrangieren. Besonders in Erinnerung geblieben sind sie den Besuchern des Umsonst & Draussen Vlotho 2007.

So urteilt die Presse:

Openbeats: Etwas wollte ich von Talco noch mitbekommen und bin mal wieder zwischen den Bühnen gependelt. Whow. Was sich von Weitem ganz gut anhört, ist aus der Nähe der Hammer. Dass die Band kein Geheimtipp mehr ist, war sofort klar, als ich mich der großen Bühne näherte. Es war fast so voll wie am Vorabend bei Tito & Tarantula. Die Stimmung war nicht zu toppen. Es wurde bis in die letzte Reihe getanzt. So wie die Band auf der Bühne abging, das steckte an. 8 Musiker, für die keine Bühne der Welt groß genug sein kann. Sie springen tanzen und hüpfen, als würden die Instrumente ohne sie spielen. Natürlich Ska-Bands müssen so etwas machen. Aber Talco haben für alle Bands die Messlatte noch ein Stück höher gelegt. Dass sie dabei noch sauber spielen, zeigt ihr Können. Klasse arrangierte Songs die sofort ins Tanzbein gehen.

Am Donnerstag den 29. November um 20 Uhr spielt Talco im Gasthaus Muck

Im Bereich Onlinedurchsuchung und Vorratsdatenspeicherung bestätigt die SPD derzeit nicht nur alle Vorurteile gegenüber Politikern, sie scheint hierfür auch noch ein Lob erhalten zu wollen.

Ich halte das in der Tat für einen Anschlag auf Bürgerrechte und auf Datenschutz in Europa, der inakzeptabel ist; da stimme ich den Kritikern zu. Mit dieser Bewertung komme ich jetzt aber nicht weiter. Wir haben diese Richtlinie nun einmal umzusetzen. Würden Sie deswegen nicht auch konstatieren, dass sich hier etwas an der Lage geändert hat? Wir müssen eine Richtlinie umsetzen, ob sie uns gefällt oder nicht.
Jörg Tauss, SPD

Beängstigend. Den kompletten Artikel gibts in der Telepolis

Veranstaltung zur Oktoberrevolution in Gütersloh

Nur wenige Ereignisse haben das 20. Jahrhundert so beeinflusst wie der Umsturz in Russland 1917. Damit altes nicht vergessen wird und wir gemeinsam überlegen was aus diesem Kapitel der Weltgeschichte zu lernen ist , freut sich die SDAJ – Gütersloh zu diesem Thema den Vorsitzdenen der Deutschen Kommunistischen Partei, Heinz Stehr, begrüßen zu können. Er wird in einem Referat berichten, welche Bedeutung die Oktoberrevolution für die gesamte Epoche hatte.

Wo? Werk 2 (über der Weberei)
Wann? Mittwoch, 28.11.07 19 Uhr

Das Fernmeldegeheimnis ist jetzt Geschichte.

(1) Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich.

Grundgesetz, Artikel 10

Wenige sind dagegen auf die Strassen gegangen, aber viele haben in den letzten Tagen darüber geschrieben – ich wünschte es wäre umgekehrt. Trotzdem habe ich mal ein paar lesenswerte Artikel rausgesucht:

politblog.net: Überwachungsgesetz vom Bundestag beschlossen
Blog von Kai Raven: ausufernde Telekommunikationsüberwachung
netzpolitik.org: Vorratsdatenspeicherung im Bundestag beschlossen
bundestag.de: Wie wurde abgestimmt
abgeordnetenwatch.de:Vorratsdatenspeicherung
wirres.net: Demokratie ist langweilig
TAZ: Unverfrorene Überwachungsgelüste

Beschlossen sind damit bereits der Biometrische Reisepass, Vorratsdatenspeicherung, Verschärfung der TKÜV und die Videoüberwachnung des öffentlichen Raums. Und weil es gerade so gut läuft: Zentrale Steuerzahlerdatei mit lebenslanger Personenkennzahl durchgewunken. Weiterhin im Gespräch sind die Mautdatenauswertung und eine Europaweite Flugdatenerfassung.
Wer jetzt noch an die „Freiheitliche demokratische Grundordnung“ glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Neue Westfälische , 08.11.2007

Keine Mehrheit für ein Kompromissangebot
Schloß Holte-Stukenbrock (tee). Der Obelisk auf dem Gedenkfriedhof für die Kriegsgefangenen, die im Stalag 326 umgekommen sind, soll nach mehr als 50 Jahren Hammer und Sichel nicht zurückerhalten. Das Ehrenmal mit dem später angebrachten orthodoxen Kreuz soll in der jetzigen denkmalgeschützten Form erhalten bleiben.

Heute hat der Verteidigungsausschuss über ein Rüstungsvorhaben entschieden. 410 Schützenpanzer vom Typ „Puma“ soll das Deutsche Heer bekommen, wenn der Haushaltsausschuss auch noch seine Zustimmung gibt. Rund 2,9 Milliarden Euro werden die mehr als 400 Schützenpanzer für die Bundeswehr insgesamt kosten.

Da wir ja alle bekanntlich im Wohlstand schwimmen und nicht wissen wohin mit den ganzen Geld, hätte man es kaum besser investieren können!

Das Forum Linker Gewerkschafter lädt zu Diskussion und Vortag:

Demnächst nur noch prekäre Arbeitsverhältnisse?
Im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung: neues Arbeitsrecht

* mit Detlef Fricke (Rechtsanwalt)
* am Freitag, den 16. November 2007 um 19.00 Uhr im Seminarraum der Weberei

Nach den Vorstellungen von Vertretern der Bertelsmann-Stiftung und CDU-Politikern, die sich bei einer Veranstaltung der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft im September informieren ließen, soll in Deutschland bald eine Vereinheitlichung des Arbeitsrechts durchgesetzt werden. Von dem, was bislang öffentlich bekannt ist, geht es vorrangig um den Abbau von Beschäftigungsrechten, wie er auch im Grünbuch Arbeitsrecht angelegt ist.
Dieser Entwurf ist von der Europäischen Kommision mit den schönen Namen „Ein modernes Arbeitsrecht für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts“ vorgelegt worden.

Das Forum Linker Gewerkschafter lädt zu Diskussion und Vortag:

da das letzte Courage gegen Rechts-Treffen inzwischen zwei Monate zurück liegt, wird es mal Zeit das wir uns wieder zusammensetzen. So wollen wir uns

am Mittwoch, den 07. November 2007 um 20 Uhr
im Seminarraum der Weberei treffen.

Es gibt wieder ein paar aktuelle Termine und Geschehnisse über die berichtet werden soll.


Nach dem mit 15.000 Teilnehmern großen Erfolg der letzten Demonstration „Freiheit statt Angst“ am 22.09.07 in Berlin wollen, nein, müssen wir wieder tätig werden.

Wie wir „aus gut unterrichteten Kreisen“ erfahren haben, wird der Deutsche Bundestag voraussichtlich am 9. November über die Verschärfung der TK-Überwachung und die Vorratsdatenspeicherung abstimmen.
Um noch in letzter Minute den Druck zu erhöhen und den Entscheidungsprozess zu beeinflussen, haben wir beschlossen, am 6. November zwischen 17:00 und 19:00 (Kernzeit) zu bundesweiten, dezentralen Protestkundgebungen aufzurufen.
Auch in Bielefeld gibt es eine Protestkundgebung! Der FoeBuD e.V. wird sich mit einem Info-Stand an den Protesten beteiligen und ebendort auch Gelegenheit zur Aufklärung und Diskussionen bieten.

– Ort: Innenstadt, am Spindelbrunnen (Bahnhofstr./Karl-Eilers-Str., bei Markt-/City-Passage)
– Zeit: Dienstag 06.11.2007, 11 bis 19 Uhr

Nach Möglichkeit bitte Grundgesetze, Kerzen, Fackeln oder Grablichter mitbringen. (Demo-‚Kernzeit‘: 17-19 Uhr)

Alles weitere gibts auf den Aktionsseiten beim Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung.