Wie vielleicht einigen bereits aufgefallen ist, hat sich auf unserer Hompage auch hinter den Kulissen etwas getan. Ich habe in den letzten Wochen ein paar Einstellungen angepasst und neue Funktionen installiert. Für alle gibt es jetzt die wichtigsten Neuigkeiten zusammengefasst:

** Der RSS-Feed hat sich geändert. Bitte alle Feedsammler aktualisieren
** Die Artikel werden jetzt getaggt, und man kann ähnliche Artikel finden
** Man kann jetzt Arikel per mail verschicken (in Vollansicht unter jedem Artikel)
** Es gibt einen neuen Downloadbereich zum Thema „Überwachung“
** Es gibt einen neuen Bereich mit lesenwerten Berichten (links im Menü ganz unten)
** Die neue Webseite zum SDAJ Sommercamp steht hinter dem SC07-Logo
** In der Kategorie „über dem Tellerand“ finden sich immer wieder neue Berichte

Es hat dann ja doch noch ein paar Tage gedauert, aber nun sind alle 60 Bilder von unserem UZ-Pressefest am letzten Wochenende hier online.
Wie gehabt liegen sie in unserer Bilder-Gallerie.

Die SDAJ unterstützt diese Jahr neben dem eigenem Sommercamp auch das IG-BAU Jugendcamp 2007 in Löhne. Es bietet die Möglichkeit, uns gemeinsam mit der Gewerkschaftsjugend über politische und gesellschaftliche Themen auszutauschen und die Zusammenarbeit auszubauen. Natürlich gibt es auch auf diesem Camp Spass und Unterhaltung – vom Grillabend bis Livemusik ist alles dabei. Entgegen der ersten Vermutung wird hier aber nicht gezeltet, sondern das ganze findet in einer Art „Jugendherberge“ mit festen Betten und Veranstaltungsräumen statt. Die SDAJ begrüßt das IG-BAU Jugendcamp ausdrücklich und wir wollen auch zahlreich erscheinen.
Den Flyer gibt es hier als pdf zum download.

… und die von der Bevölkerung abgelehnte „EU-Verfassung“ soll als „Grundlagenvertrag“ umgesetzt werden.
Die Debatte davor wurde geführt wie ein Fußball-Länderspiel Deutschland gegen Polen: man bezichtigte die gegnerische Mannschaft der mangelnden Fairness, stritt über die Quadratwurzel wie über eine Abseitsregel und hielt die Inhalte dadurch stets im wirklichen Abseits. So verdeckte man, dass eine von der Bevölkerung abgelehnte Verfassung mit ein paar Namensänderungen durch die Hintertür eingeführt wird.

Gestern endete unser UZ-Pressefest im Dortmunder Wischlingen. Das Wetter hat leider nicht ganz mitgespielt, doch hat es glücklicherweise nur wenige verschreckt.
Auf deutschlands grössten Fest der Linken im Revierpark gab von Freitag bis Sonntag ein umfangreiches Kultur- und Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt. Selbstverständlich war wie jedes Jahr auch die SDAJ unübersehbar präsent und hat sich umgangreich am Programm des Volksfestes beteiligt. So hatten wir neben Diskussionsrunden, Infotafeln und Konzerten auch eigene Versorgung zu Azubi-Preisen im Angebot. Auch konntet ihr euch Gesellschaftsspiele ausleihen und lockere Stunden am See verbringen.
Aber was schreibe ich….ihr ward doch bestimmt alle selbst da.
Und für alle anderen gibt es in unserer Gallerie ein paar Bilder vom diesjährigen Pressefest

[UPDATE]: Es sind wieder ein paar Bilder hinzugekommen, eine folgen die Tage noch.

Um die kulturelle Hegemonie auf deutschen Schulhöfen nicht den Rechten zu überlassen, produziert die SDAJ die »Rote Schulhof-CD – gemeinsam gegen Rechts«. Interessierte Jugendliche können die unbedacht angenommene NPD-Scheibe gegen die Scheibe der SDAJ eintauschen.
Unterstützt wird die Aktion von der Band Commandantes, die mit dem Song »Commandantes Internationale« aus dem Album »Für Brot und Freiheit« auf dem Tonträger vertreten ist. Außerdem sind Künstler wie No Respect, Schnitter, ZSK, Attila the Stockbroker, Donots und Degenhardt auf der Roten Schulhof-CD zu hören.

aus aktuellem Anlass wird es wieder Zeit fuer ein „Courage gegen Rechts“ Treffen. Bitte seit am

Mittwoch, den 27. Juni 2007 um 20:00h

im Seminarraum der Weberei. In erster Linie wollen wir ueber Herford sprechen, aber es wird bestimmt auch noch andere Themen geben. Wir sehen uns Mittwoch.

Untersuchungsausschuss zur Polizeigewalt während des G8-Gipfels gefordert.
Während die Veranstalter der G8-Proteste von Heiligendamm nach positiven Bilanzen zum Protesterfolg nunmehr ihre Wunden lecken und mit der Dokumentation polizeilicher Übergriffe beginnen, veröffentlicht der RAV neue Details vom Ausmaß des Ausnahmezustands und fordert einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss. Derweil wurden in Hamburg und Berlin wieder Wohnungen mutmaßlicher Globalisierungskritiker durchsucht.

Der G8-Gipfel in Heiligendamm prägt zwei Wochen nach seinem Ende keinesfalls nur durch Bilder von der Kaffeerunde im Kempinski, bunten Demonstranten auf grünen Wiesen und müden Polizeibeamten auf besetzten Straßen das öffentliche Bewusstsein. Nach wie vor dominieren vermummte Demonstranten und prügelnde Polizisten das szeniastische Gedächtnis. Während das Bundeskriminalamt bereits vor dem Gipfel mit Hausdurchsuchungen gegen den „Terror von Links“ Stimmung machte, liefen nach dem EU-Russland-Gipfels in Samara wieder und wieder Bilder polizeilicher Übergriffe in Deutschland über die Mattscheiben. Die Aussage war klar: Deutschland, das Vorzeigeland der Demokratie in Europa, ist selbst ein Polizeistaat.

Im kritischen Heise-Ableger Telepolis ist heute ein Artikel über die Symbolik der Neonazis erschienen. Für die meisten von uns ist das wahrscheinlich thematisch nichts Neues, aber gut geschrieben und lesenswert.
Die Links dazu:

Telepolis: Scharze Sonne statt Hakenkreuz
Das Versteckspiel

Für Samstag, den 30. Juni planen Neonazis aus dem Spektrum der so genannten „freien Kameradschaften“ aus NRW und der „Nationalen Offensive Schaumburg“ (NOS) einen Aufmarsch in Herford. Unter dem Motto „Gesinnungsparagraphen abschaffen! – Freiheit für alle nationalen politischen Gefangenen!“ wollen die Verbrecher ihre Solidarität mit den „inhaftierten Kameraden“ und Holocaustleugnern Ernst Zündel, Germar Rudolf, Michael Regener und Axel Reitz kundtun.

Das müssen wir selbstverständlich verhindern! Die Gegendemonstration soll am 30.6. um 9.00 Uhr auf dem Alten Markt mit einer Auftaktkundgebung beginnen.

Aktuelle und genauere Informationen gibts bei Herford gegen Rechts