Vom 9. bis 11.2. werden wir der Welt-Kriegs-Elite in München unseren Widerstand entgegensetzen. Denn hier treffen sich Vertreter der NATO-Staaten zur Münchner „Sicherheitskonferenz“.
Offiziell geht es um „Kampf gegen Terror“ und „globale Sicherheit“ wenn die NATO-Staaten und ihre Verbündeten ihr Militär in alle Welt schicken. Mit Krieg wird der Zugang zu Märkten und Rohstoffen erzwungen und die Welt neokolonial aufgeteilt. Der Preis: Die NATO bombardiert in Afghanistan jeden Tag Dörfer und Städte, EU- und US-Konzerne teilen sich im Irak Ölförderrechte und Bauaufträge auf, während das Land in Krieg und Chaos versinkt, israelisches Militär legt mit Unterstützung der NATO-Staaten libanesische Wohnviertel in Schutt und Asche, EU-Truppen unterstützen im Kongo ein autoritäres und korruptes Regime. Genau diese „Sicherheit“ der Herrschenden wird Jahr für Jahr von Kriegsministern, Generälen, militärischen Denkfabriken und Rüstungsindustriellen auf der Münchner NATO-Kriegskonferenz verhandelt.

Die Damen und Herren müssen mit unserem entschlossenen Protest rechnen!

Freitag, 9. Februar 2007, 16 Uhr Kundgebung – München Marienplatz
Samstag, 10. Februar 2007, 12 Uhr Großdemonstration vom Marienplatz